Veranstaltungskalender

China-Round-Table mit dem chinesischen Botschafter Ma Canrong

Zeitraum: 29.06.2009

Botschafter Ma Canrong (zweiter von links), daneben Prof. Luan

Botschafter Ma Canrong (zweiter von links), daneben Prof. Luan

Am 29. Juni konnte der CIHD den chinesischen Botschafter und Ehrenpräsidenten des CIHD, Herrn Ma Canrong, als Ehrengast begrüßen. Im Rahmen eines „China-Round-Table“ gab Herr Botschafter Ma Canrong den 30 anwesenden Gästen, darunter Wilfried Kruse, Beigeordneter der Stadt Düsseldorf und Petra Wassner, Geschäftsführerin der NRW.INVEST GmbH sowie Vertretern von Mitgliedunternehmen des CIHD einen Rückblick auf seine langjährigen Erfahrungen als chinesischer Botschafter in Deutschland. Vor den Ausführungen des Botschafters ging Prof. Luan, der Präsident des CIHD, in seinem Grußwort auf die wertvolle Unterstützung ein, die Herr Ma dem CIHD als Ehrenpräsident vielfach zuteil werden ließ. Prof. Luan verknüpfte seinen Dank auch mit zahlreichen guten Wünschen für einen neuen Lebensabschnitt, da Herr Ma im Juli nach 7,5 Jahren als chinesischer Botschafter in Deutschland nach China zurückkehren wird. Herr Helmut Lüders, Erster Botschaftsrat und Leiter der Handelsförderungsstelle der deutschen Botschaft in Peking, informierte die deutschen Veranstaltungsteilnehmer über den momentanen Stand der deutsch-chinesischen Wirtschaftszusammenarbeit So betonte Herr Lüders, dass trotz der globalen Wirtschaftskrise bislang kein deutsches Unternehmen aus dem Hoheitsbereich der deutschen Botschaft in Peking China verlassen habe. Hier ging Herr Lüders auch auf die positive Rolle von deutsch-chinesischen Städtepartnerschaften und die Notwendigkeit zur intensiven Netzwerkbildung ein. Der CIHD, so Herr Lüders, wäre hier ein erfahrener und zuverlässiger Partner des deutschen Mittelstands. Herr Botschafter Ma bedankte sich zunächst bei den anwesenden Gästen für ihre Unterstützung bei der Intensivierung der deutsch-chinesischen Beziehungen. Ohne den direkten persönlichen Austausch von Menschen auf einer vertrauensvollen Grundlage hätten sich die bilateralen Beziehungen, so Herr Ma, seit ihrer Aufnahme im Jahr 1972 bei weitem nicht so positiv entwickeln können. Herr Ma belegte dies mit einigen eindrucksvollen Zahlen: 

  • Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner Chinas, die Verfünffachung des bilateralen Handelsvolumens von 23,5 Mrd. USD im Jahr 2001 auf 115 Mrd. USD im Jahr 2008 macht dies deutlich
  • bislang wurden in China 6276 Projekte mit deutscher Kapitalbeteiligung realisiert – wie z.B. die Errichtung einer Fabrik zur Herstellung von Kunststoff-Basischemikalien durch BASF in Chongqing
  • zunehmend investieren auch chinesische Unternehmen in Deutschland, wie z. B. der chinesische Baumaschinenhersteller Sany Heavy Industry Co., Ltd., der bei Köln ein Fertigungszentrum errichten und dabei rund 100 Mio. Euro investieren und bis zu 1.000 Arbeitsplätze schaffen wird
  • im Jahr 2008 besuchten ca. 500.000 Touristen aus China Deutschland ; umgekehrt reisten 500.000 Touristen aus Deutschland nach China

 Nach Ansicht von Herrn Ma birgt die chinesisch-deutsche Zusammenarbeit in Wirtschaft und Handel auch angesichts der Krise weiterhin ein enormes Potential. Das wird auch daran deutlich, dass Deutschland dasjenige Land in Europa sei, aus dem China die meiste Technologie beziehe. Dennoch blieben die Risiken, so Herr Ma, auch weiterhin präsent. China, das zu 60% vom Außenhandel abhänge, sei auch weiterhin auf den Import von neuesten Produkten angewiesen. Deutschland sei hier ein zuverlässiger Partner, da die deutschen Exporte nach China in den ersten fünf Monaten des Jahres nur um 3% gesunken seien – im Vergleich zu dem durchschnittlichen Rückgang von 20% durchaus ein respektabler Wert. Zum Schluss seines Vortrages dankte Botschafter Ma Prof. Luan für die Gelegenheit, zum letzten Mal vor seiner Rückkehr nach China nach nunmehr genau 7,5 Jahren nochmals zum CIHD kommen zu können. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung hatten die anwesenden Gäste die Gelegenheit, sich mit Fragen direkt an Herrn Ma zu wenden. So wollten die Teilnehmer zum Beispiel wissen, ob auch in China eine Kreditklemme zu verzeichnen wäre oder welche Schwerpunkte das Konjunkturpaket der chinesischen Zentralregierung setzen würde. Herr Ma wies auf zehn Schwerpunkte hin, von denen er besonders die Bereiche Energieeinsparung, Ausbau des Eisenbahnnetzes, Investitionen in Bildung und Wissenschaft, Förderung der ländlichen Entwicklung sowie die Fortführung des Wiederaufbaus der von der Erdbebenkatastrophe betroffenen Gebiete heraushob. Diese Bereiche würden, so Herr Ma, auch Investitionsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen bieten.  

Zum Abschluss der Veranstaltung hatten die Gäste beim informellen Teil die Gelegenheit, bei einem gemeinsamen Abendimbiss ihre Kontakte zu pflegen bzw. aufzubauen.

Der CIHD bedankt sich bei den Mitarbeitern der FAMOUS Industrial Group GmbH für die Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung.


Zurück

 

nach oben