Veranstaltungskalender

Mining Equipment Forum Beijing 2011

Zeitraum: 29.10.2011

tttttttttttttttttttttttttttttttttttMining Equipment Forum Beijing 2011

Das zweite deutsch-chinesische Symposium für Bergbautechnologie- und Anlagen wurde durch den CIHD, gemeinsam mit der NRW International GmbH und dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. Am 29. Oktober 2011 im Rahmen der China Coal & Mining Expo in Beijing veranstaltet. Unterstützt wurde das Forum durch folgende Firmen:
Becker Mining Systems AG
Breuer Motoren GmbH & Co. KG
Famous Industrial Group GmbH
GTAMaschinensysteme GmbH
Perforator GmbH
RAG Mining Solutions GmbH
WAT Wärme-Austausch-Technik GmbH

Gemeinsam haben Veranstalter und Unterstützer das zweite deutsch-chinesische Symposium für Bergbautechnologie- und Anlagen feierlich am frühen Nachmittag eröffnet. Der Einladung des CIHD folgten der chinesische Botschafter in Deutschland a.D., Ma Canrong, der Vertreter der staatlichen Behörde zur Überwachung der Produktionssicherheit, Herr Zhang Hui, der Chefingenieur der Shandong Energy Group, der Vize-Chefingenieur der Wanbei Coal and Electricity Group, der Vize-Chefingenieur der Yanzhou Mining Group, der Vizepräsident der Huaibei Mining Group sowie die Vorstände von zehn weiteren chinesischen Bergbauunternehmen.

Außerdem waren Experten und Professoren der China University of Mining & Technology anwesend, Vertreter des chinesischen Zentrums für Bergbausicherheit, Vertreter aus den verschiedensten Bereichen der chinesischen Bergbauindustrie, sowie zahlreiche Vertreter deutscher Hersteller von Bergbauausrüstung. Insgesamt nahmen über 120 Gäste an diesem Forum teil, die sich intensiv über die deutsche Bergbautechnologie- und Ausrüstung austauschten. Zur Eröffnung begrüßte der Präsident des CIHD, Prof.-Ing. Luan, alle Teilnehmer und bedankte sich für die Unterstützung der RAG Mining Solutions, WAT, GTA, Becker Mining Systems, Breuer Motoren sowie der Firma Perforator auf diesem Forum. Weiterhin hieß er alle chinesischen Unternehmensvertreter und Experten herzlich willkommen, dankte den Gästen für ihre Anwesenheit und wünschte allen Teilnehmern ein erfolgreiches Symposium.

Herr Luan betonte, dass dieses Forum den Austausch von moderner Technologie zwischen der deutschen und chinesischen Kohleindustrie fördern soll und somit auch einen Beitrag für die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China leisten wird. Der Austausch von Equipment, Technologien und Erfahrungen ermögliche für die chinesische Kohleindustrie eine rasche und gesunde Entwicklung auf einem sehr hohen Level. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass die chinesische Energiewirtschaft aufgrund der hochpreisigen Ressourcen wie Erdöl und Erdgas dem Kohleabbau einen großen Stellenwert beimesse.

Die weltweite Kohleproduktion- und Verarbeitung sei in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Er sehe dieses Symposium als gute Gelegenheit, die Herausforderungen des stetigen Wirtschaftswachstums Chinas – und den damit steigenden Energiebedarf – aus Sicht der chinesischen Kohleindustrie zu diskutieren. Mit der rasanten Entwicklung der Bergbauindustrie in China im Rahmen der Modernisierung, Automatisierung und Mechanisierung werden die Ansprüche an die Technologien zunehmend komplexer. Um diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen, hat der CIHD diese Veranstaltung organisiert.

Im Anschluss an Prof. Luans Rede bekräftigte Herr Geßner, Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, die Bereitschaft Nordrhein-Westfalens zur aktiven Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen in diesem Bereich. Klaus Stöckmann, Vertreter des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., verlieh ebenfalls seiner Hoffnung Ausdruck, dass die technologische Zusammenarbeit in der Bergbauindustrie zwischen Deutschland und China weiterhin gefördert und vertieft wird.

Anschliessend stellte Manfred Gonswa, technischer Direktor der WAT Wärme-Austausch-Technik GmbH, sein Unternehmen, dessen Produkte und die dazugehörigen Dienstleistungen ausführlich vor.

Herr Liu Jincang, Vizedirektor im Büro der Famous Industrial Group Beijing, referierte anschliessend detailliert über die neuesten technologischen Erkenntnisse im Bereich der Vermeidung von Hitzeschäden und der Minenkühlung. In diesem Zusammenhang erwähnte er auch, die von der Famous Industrial Group angestoßenen Überlegungen, die Grubenwärme in Zusammenarbeit mit dem Chinesischen Nationallabor für Geomechanik und Untertagebau noch effektiver nutzbar zu machen. Dies könne im Rahmen des 12. Fünfjahresplanes der chinesischen Regierung – als Teil des Programms zur Energieeinsparung und Minimierung von Abfällen – geschehen. Dazu müssten jedoch weitere Forschungs- und Technologieallianzen gebildet und die Zusammenarbeit zwischen den Bergbauunternehmen gestärkt werden. Dadurch würde für die Prävention von Hitzeschäden und die allgemeine Energieeinsparung ein neues Kapitel in der wissenschaftlichen und technischen Innovation aufgeschlagen.

Danach sprach Herr He Manchao, Professor an der China University of Mining & Technology, über die technologischen Möglichkeiten der gleichzeitigen Minenkühlung und Nutzbarmachung der Grubenwärme, unter Zuhilfenahme des HEMS-Kühlsystems (high temperature exchange machine system). Unabhängig von den besonderen technologischen Eigenschaften des HEMS-Systems führte er weiterhin viele lebendige Beispiele an, die die fortschreitendende Systematisierung des chinesischen Bergbaus im Bereich der Hitzeschadensprävention illustrierten. Er drückte seine Zuversicht für die Zusammenarbeit zwischen der Famous Industrial Group und dem Chinesischen Nationallabor für Geomechanik und Untertagebau aus. Darauffolgend sprach Herr Hartlieb-Wallthor, von der RAG Mining Solutions GmbH, über die Wichtigkeit der Modernisierung der Technologie, der gegenseitigen Unterstützung und des Erfahrungsaustausches. Günther Saelhoff, von der GTA Maschinensysteme GmbH, präsentierte anschließend ausführlich die Einsatzmöglichkeiten der GTA-Maschinen im Bergbau.

Christof Schuh, Regionalmanager für China der Becker Mining Systems, präsentierte anschaulich die Stromversorgungs-, Automatisierungs-, Kommunikations- und Transportsysteme des Unternehmens. Das Forum lieferte reichhaltige und umfassende Informationen zu verschiedenen Themenbereichen und bot den chinesischen Bergbauunternehmen und den deutschen Herstellern von Untertagetechnologien somit eine Plattform, auf der der Austausch künftig noch weiter intensiviert werden kann. Das deutschchinesische Symposium für Bergbautechnologie- und Anlagen findet bereits bei großen, namhaften Kohleproduzenten im In- und Ausland eine hohe Beachtung und generierte ein aktive Teilnahme. Auch künftig möchte der CIHD als Plattform und Förderer für den technologischen- und wirtschaftlichen Austausch zwischen den Unternehmen aus der Bergbauindustrie unserer beiden Länder fungieren und einen permanenten Informationsaustausch sicherstellen. In der allgemeinen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China kommt dem Transfer neuester Technologien eine besondere Bedeutung zu.


Zurück

 

nach oben