Veranstaltungskalender

Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsforum 2015

Zeitraum: 13.08.2015

v.l.n.r: Herr Ren, Prof. Luan, Prof. Dr. Lehner, Herr Feng und Herr Lu

Am 13. August 2015 hat der chinesische Industrie & Handelsverband e.V. in Deutschland mit Unterstützung der IHK Düsseldorf erfolgreich ein hochrangiges chinesisch- deutsches Wirtschaftsforum veranstaltet.

Als Ehrengäste waren u.a. anwesend:
Herr Prof. Dr. Ulrich Lehner, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf , Vorsitzender des Aufsichtsrates der ThyssenKrupp AG und der Deutsche Telekom AG,
Herr Haiyang Feng, Generalkonsul des chin. Konsulats in Düsseldorf,
Herr Prof.-Ing. Wei Luan, Präsident des CIHD,
Herr Hao Wang, Vize-Bürgermeister der Stadt Zhaoyuan,
Herr Dongshang Lu, Vorstandsvorsitzender der Zhaojin Group,
Herr Jianhuang Chen und Herr Xinglei Ren, Vize-Präsidenten der China Association of Small & Medium Commercial Enterprises,
Frau Petra Wassner, Geschäftsführerin der NRW. INVEST,
Herr Thomas Gorys, Referatsleiter für internationale Beziehungen zu Asien, Ost- und Südosteuropa der Staatskanzlei des Landes NRW,
Herr Dr. Herbert Jakoby, Leiter der Abteilung Außenwirtschaft im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW,
Herr Günter Karen-Jungen, Bürgermeister der Stadt Düsseldorf,
Herr Frank Schneider, Bürgermeister der Stadt Langenfeld sowie
Herr Dr. Gerhard Eschenbaum, Geschäftsführer für Internationale Kontakte, Projekte, Gremien der IHK Düsseldorf erschienen.
Darüber hinaus sind viele Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus Deutschland und China der Einladung gefolgt.

Aufgrund dem zunehmend schneller gewordenen Öffnungs- und Reformtempos Chinas, befindet sich die chinesische Wirtschaft heute in einer tiefgründigen Korrekturphase. Die Dynamik der chinesisch-deutschen Beziehung entwickelt sich gut und das Interesse am deutschen Markt seitens der chinesischen Unternehmen und Inverstoren nimmt schrittweise zu. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind die Lokomotive der chinesischen Wirtschaft, allerdings sehen sich diese nicht nur mit guten Chancen sondern auch mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Vor diesem Hintergrund hat der chinesische Industrie & Handelsverband e.V. in Deutschland (CIHD) zu einem hochrangigen chinesisch - deutschen Wirtschaftsforum geladen. Die China Assoziation of Small & Medium Commercial Enterprises ist dieser Einladung gefolgt und hat eine Delegation entsandt. Unternehmer beider Länder diskutierten gemeinsam und äußerten ihre Ansichten und Meinungen zu der Entwicklung der Zusammenarbeit und den Einfluss auf den bilateralen Handel zwischen China und den europäischen Ländern. Finanzierungschwierigkeiten, mangelnde Vermarktungskanäle, Fachkräftemangel und geringe Forschungsaktivitäten für chinesische klein und mittelständische Unternehmen waren nur einige wichtige Themen der Diskussionsrunden.

Prof. Wei Luan hat sich in seiner Ansprache bei allen Gästen bedankt und die grundlegenden Funktionen des CIHD vorgestellt. Deutschland ist der größte Handelspartner für China in Europa, mit dem kontinuierlichen Aufschwung der chinesischen Wirtschaft müssen sich viele kleine und mittelständische Unternehmen auf dem riesigen chinesischen Markt behaupten. Der weltweit beachtete Aufschwung der chinesischen Wirtschaft und die dauerhafte Entwicklung der chinesisch - deutschen Beziehung bietet für diese Unternehmen zunehmdend die Möglichkeit einer Zusammenarbeit. Seit der Gründung des Chinesisches Industrie & Handelsverband e.V. in Deutschland, hat der CIHD stets die Kommunikation zwischen den kleinen und mittelständischen Unternehmen, den öffentlichen und halböffentlichen Organisationen und den zuständige Institution beider Länder gefördert. Durch vielfältige Aktivitäten und in Form bilateraler Dialoge hat der CIHD stets eine Plattform für den Austausch und gegenseitige Besuche geboten.

Herr Haiyang Feng ist in seiner Rede auf die breite Unterstützung, die das Konsulat seit der Fertigerstellung Ende letzten Jahres, durch hier lebende Landsleute und durch die vielen chinesischen Unternehmen erfahren hat, eingegangen. Zurzeit sind ca. 800 chinesische Unternehmen in NRW ansässig und weitere chinesische Firmen haben die Absicht sich in NRW niederzulassen. Investitionen und Zusammenarbeit sind zu einem wichtigen Teil der deutsch-chinesischen bilateralen Handels- und Wirtschaftsbe-ziehungen geworden. Die begünstigende Investitionspolitik der Landesregierung NRW und das gute Investitionsumfeld sind wichtige Voraussetzungen für zahlreiche chinesiche Unternehmen, die sich in NRW niederlassen wollen. NRW als Zielhafen der neuen „Seidenstraße“ bietet für den chinesischen Markt immer noch großes Wachstumspotenzial, auch wenn sich Chinas Wirtschaftswachstum aktuell verlangsamt hat. Teilnahme und Zusammenarbeit bieten viele Möglichkeiten und der zu erwartende Erlös ist zweifellos enorm groß. Derzeit befindet sich China in einer wichtigen Phase der wirtschaftlichen Transformation und Modernisierung. Deutschland und die EU müssen die Zusammenarbeit mit China intensivieren und nachhaltig fördern um im Sinne der “One Belt and One Road Initiatives” weiteres Entwicklungspotential aufzubauen. Letztlich ist das Ziel, eine Win-Win Situation für beide Länder zu erreichen.

Prof. Dr. Lehner – als anerkannte Führungskraft, der Top-Unternehmen weltweit leitet - hat sowohl die chinesischen politischen, wirtschaftlichen, technischen als auch die diplomatischen Ansichten aus seinem Blickwinkel analysiert. Seine tiefe Kenntnis über China wurde von allen Teilnehmern der Veranstaltung hochgeschätzt. Herr Dongshang Lu hat das neue ökologische Wirtschaftssystem hinsichtlich seinen Struktur beleuchtet und anschaulich ein Bild des neuen chinesischen Ökologische Wirtschaftssystems in fünf Farben gezeichnet: Rot für die chinesische Staatsmacht, Gelb für potentiellen Reichtum, Grün als Symbolfarbe für den Umweltschutz und für das Vertrauen, Blau für Technologie und Innovation und Weiß als Verkörperung des Transparenten und der Gesundheit.

Alle Vorträge fanden eine breite Zustimmung und den Beifall der Gäste. Herr Frank Spitzer, Geschäftsführer der Firma IFM Electronics Co., Ltd und CEO der IFM Taiwa, hat über seine Erfahrung auf dem chinesischen Markt und über die Entwicklung des Unternehmens in China referiert. Als einer der Mitorganisatoren des Forums, hat die China Assoziation of Small & Medium Business Enterprises zehn ihrer Mitglieder nach Deutschland entsendet, um an der Veranstaltung und einer zehntägigen "Entdeckungsreise der deutschen Industrie" teilzunehmen. Herr Xinglei Ren hat die Strategie “One Belt and One Road Initiatives” und die Resultate, wie damit kleinen und mittelständischen Unternehmen geholfen wurde, ausführlich erläutert. Er hofft, dass die China Association of Small & Medium Business Enterprises als Dienstleistungsorganisation auch zukünftig kleinen und mittelständischen Unternehmen in ihrer Entwicklung behilflich sein kann und das dadurch die sowohl fachmännisch ausgezeichneten als auch mit einer ausgeprägten Charakterstärke ausgestatteten Unternehmen sich auf den internationalen Märkten selbstbewußt präsentieren können, sich mit den "unsichtbaren Champions" Deutschlands verbünden und damit ein starke Allianz zwischen zwei Mächtigen eingehen zu können.

Zum Abschluss der Veranstaltung haben der CIHD und die China Association of Small & Medium Commercial Enterprises, die Famous Holding Group GmbH und die Zhaojin Group Limited sowie die Famous Investment GmbH und die Earth-Panda Advance Magnetic Materials Co., Ltd. jeweils einen Kooperationsvertrag für zukünftige Investitionen unterzeichnet.

Abschließend haben die Gäste an dem sorgfältig vorbereiteten Abendbuffet des Veranstalters feierlich ihre Meinungen und Erfahrungen ausgetauscht. Die Veranstaltung, welche mit Unterstützung der IHK Düsseldorf, der Zhaojin Group, der China Assoziation of Small & Medium Commercial Enterprises, der IFM electronic sowie des China Kompetenzzentrums Düsseldorf veranstaltet wurde, ist von allen Seiten als voller Erfolg gewertet worden.

 

 

Zurück

 

nach oben